Kampmann? Ein gutes Zusammenspiel in jeder Hinsicht

Gastbeitrag von Heiko Platz

Mein Name ist Heiko Platz und ich bin Geschäftsführer beim Unternehmen Bezold & Platz GmbH in Herrenhof. Kampmann kam auf mich zu und bat mich einmal aus meiner Perspektive über die Zusammenarbeit zu berichten. Welche Berührungspunkte gibt es, wie arbeitet man zusammen, welche Produkte verbaut man. Also ein Rundumschlag aus dem Tagesgeschäft eines installierenden Unternehmens.

Beginnen möchte ich jedoch mit einer kurzen Vorstellung unseres Unternehmens. Wir sind ein Innungsbetrieb im Heizungs-, Klima- und Sanitärhandwerk aus Herrenhof, im thüringischen Landkreis Gotha. Jeder Wintersportler kennt auch das nahegelegene Wintersportzentrum Oberhof. Wir beschäftigen aktuell 35 Angestellte und sind stolz darauf 4 Auszubildende ausbilden zu dürfen. In den letzten Jahren auch immer wieder mit Auszeichnung (z. B. bester Lehrling in ganz Thüringen).

Unser Schwerpunkt liegt im Bereich der Verbrauchermärkte, einen großen Anteil macht aber auch die Industrie aus. Zusätzlich sind wir auch noch in den Bereichen Wohnungsbau, Pflegeheime und im Einfamilienhausbau aktiv. Dabei bieten wir neben Einzelleistungen auch ein Gesamtpaket von der Idee und Beratung über die Planung bis zur Realisierung an. 

Schwerpunkt Verbrauchermarkt – was setzen wir ein? 

Jeder Verbrauchermarkt hat sein eigenes Heiz-, Kühl- und Lüftungskonzept. Es sind also bei den verschiedenen Ketten unterschiedliche Produkte gelistet, bestimmt durch den Planer, Bauherren oder die Kette selbst. Kampmann ist hier immer ganz vorne mit dabei, im Schnitt statten wir 60 – 80 % unserer Verbrauchermärkte mit Kampmann-Produkten aus, angefangen beim Lufterhitzer, über Türluftschleier bis hin zu zentralen Lüftungsanlagen etc.

Kühlen wird zum Standard

Wo vor 10 Jahren das Thema Kühlen noch einen Sonderstatus hatte, ist die Funktion heute im Bereich der Lebensmitteldiscounter fast zum Standard geworden und wird fest mit eingeplant. Mittlerweile werden bereits bestehende Märkte so umgerüstet, dass sie auch kühlen können. 

Insbesondere in Verbrauchermärkten sind hybride Systeme, die also zentral lüften und dezentral temperieren, von Vorteil. Dabei ist wichtig zu wissen, dass Kälte und Wärme deutlich besser mit Wasser transportiert werden können, als mit Luft. Eine zentrale Lüftungsanlage sorgt für den hygienischen Mindestluftwechsel im Markt oder in der Verkaufsfläche. Dieser wird aufgrund verschiedenster Vorgaben berechnet. Sämtliche Heiz- und Kühlasten werden dann über dezentrale Geräte eingebracht und abgedeckt, z. B. über den Kampmann Lufterhitzer Ultra, der beide Funktionen in einem Gerät vereint. 

Der große Vorteil dabei: es müssen im Gebäude keine Kältemittel eingesetzt werden. Das deckt sich mit den Vorgaben an die Märkte und die Hersteller, möglichst wenig Kältemittel einzusetzen. Wenn überhaupt, wird nur noch eine Wärmepumpe im Außenbereich mit Kältemittel betrieben, was eine geringe Füllmenge an Kältemittel generiert. Diese Lösungen erfüllen dann die gesetzlichen Vorgaben der Chemikalien-Klimaschutzverordnung und F-Gase-Verordnung .

Im Industriebereich ist das Thema Kühlen noch nicht so stark im Fokus. Der Grund: hier gibt es extreme Lasten, die man schlecht(er) abdecken kann. Oftmals wird daher immer noch versucht die Kühlung mit einem natürlichem Luftwechsel zu erreichen. Dabei steht für den Einstieg in die Industriekühlung mit dem TOP C aber auch ein dezentrales Kampmann Gerät bereit.

Lufterhitzer – funktionierende und energieeffiziente Klassiker

Lufterhitzer werden in Verbrauchermärkten und in Industriehallen bereits seit Jahrzehnten eingesetzt. Der größte Vorteil gegenüber Deckenstrahlplatten, Flächenheizungen oder klassischen Heizkörpern ist, dass relativ schnell Wärmelasten oder Kühllasten abgedeckt werden können. Diese schnelle Reaktionszeit mit kurzen Aufheiz- und oder Kühlzeiten kann eine Flächenheizung oder Deckenstrahlplatte nicht realisieren. Die Investitionskosten sind außerdem relativ überschaubar und man hat die Möglichkeit, mit einem Gerät beide Funktionen energieeffizient zu betreiben. Das ist in Märkten vor allem in der Übergangszeit im Frühjahr oder Herbst wichtig. Wo an einem Nachmittag gekühlt werden soll, muss am nächsten Morgen vielleicht schon geheizt werden. Diese Flexibilität ist wichtig für das Wohlbefinden und die Behaglichkeit der Kunden. Letztlich also für die Qualität des Marktes.

Vorteile der EC-Technologie und Gebäudeleittechnik

Alle Lufterhitzer haben EC-Technik. Damit ist jedes Gerät stufenlos regelbar und sorgt so für ein optimales Klima. Wir können z. B. die Ultra Lufterhitzer über die Kampmann-Regelung KaControl in die übergeordnete Gebäudeleittechnik wie BACnet, Modbus oder KNX integrieren. Die Lufterhitzer-Regelung erlaubt uns auch eine Klimatisierung unterschiedlicher Zonen. Am Beispiel Markt hieße das z. B. Heizen im Kassenbereich, weil die Kassiererin dort eine sitzende Tätigkeit ausübt und damit andere Anforderungen hat als das Personal oder die Kunden in den Gängen. Solch unterschiedliche Regelstrategien und Regelzonen können mit den Lufterhitzern und seinen Regelungsmöglichkeiten ganz einfach und schnell abgedeckt werden.

Auch wenn auf dem Markt sowohl die EC- also auch AC-Technologie beide noch verfügbar sind, schlägt der EC-Ventilator seinen AC-Gegenspieler in jedem Fall. Aufgrund der steigenden gesetzlichen Anforderungen an die Energieeffizienz wird der größte Teil an AC-Axialventilatoren nur noch im Austauschgeschäft für defekte Geräte Verwendung finden können. Hauptgrund ist die hohe Energieeffizienz der EC-Motoren, die Zukunfts- und Planungssicherheit mit sich bringt.

Die EC-Motoren können mit einem einzelnen zentralen Regelgerät oder in Gruppen oder in Zonen angesteuert werden.

Sämtliche Vorteile werden jedoch ausgeschöpft, wenn die Lufterhitzer über die Gebäudeleittechnik eingebunden werden. Der Nutzer eines Objekts kann dieses erstens optimal zentral steuern und regeln und verfügt gleichzeitig über erweiterte Monitoringmöglichkeiten. Darüber lässt sich prüfen, wo und wann wieviel geheizt oder gekühlt wird oder wie viel Energie verbraucht wird. Nur über eine Gebäudeleittechnik hat man so die Möglichkeit Einsparpotenziale zu entdecken.

Nachhaltige Klimatisierung mit Lufterhitzern

Der Einsatz von Lufterhitzern bzw. deren Technik ist einem ständigen Wandel unterlegen. Großes Thema ist hier z. B. auch der Betrieb im Niedertemperaturbereich. Früher ist man davon ausgegangen, dass man mindestens eine Vorlauftemperatur von 70 - 75 Grad haben muss. Dies hat sich enorm geändert. So wird ein Lufterhitzer in den Märkten heute mit einer Vorlauftemperatur von 35 Grad und damit im Niedertemperaturbereich betrieben. Das spart viel Energie. Auch beim Kühlen muss man nicht mehr unbedingt mit 6 - 12 Grad fahren. Auch höhere Kühltemperaturen sorgen für die gewünschte Kühlleistung. Wasser ist und bleibt hier das beste Heiz- und Kühlmedium.

Vorteile von Kampmann Geräten

Der große Vorteil von Kampmann Geräten ist das Zusammenspiel der kompletten Technologien inkl. Regelung. Das gilt für sämtliche Geräte vom Lüftungsgerät über den Türluftschleier bis hin zum Lufterhitzer. Kampmann ist Systemanbieter und sorgt für eine gute (Regelungs-)Abstimmung der einzelnen Geräte. Die KaControl-Gateways bieten die gängigen Protokolle zur direkten Einbindung in ein Gebäudeautomationsystem.

Mit dem Produkt-Portfolio von Kampmann lässt sich fast alles abdecken, was eine enorme Unterstützung für uns ist.  

Unterstützung für uns als installierendes Unternehmen

Die flächendeckende Betreuung, die sich alle Hersteller immer auf die Fahne schreiben, ist bei Kampmann gelebter Alltag. Für uns ist es wichtig und eine enorme Unterstützung, wenn der Hersteller sich in meinem Aufgabenfeld auskennt. Das beginnt beim Bauvorhaben und den geforderten Leistungen und Produkten bis hin zur Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, denn als Heizung-Lüftung-Sanitär-Handwerker decken wir ein so breites Spektrum ab, dass Unterstützung z. B. im Bereich der DIN-Normen oder VDI-Richtlinien gefordert ist.

Wir können immer auf die ganzheitliche Projektunterstützung von Kampmann zählen und das aus den verschiedensten Abteilungen. Nur mit einem guten Konzept kommt es für uns am Ende zu einem schlüssigen Produkt, mit dem der Nutzer bzw. der Kunde zufrieden und glücklich ist. 

Mehr zu konsequenter EC-Technik

Podcast: Genau mein Klima

Der Podcast für Kälte, Klima, Luft und Gesellschaft

„Genau mein Klima“ heißt der neuer Branchen-Podcast der Kampmann Group. Wir informieren und diskutieren über aktuelle Themen der Kälte-, Klima- und Lüftungsbranche und vergessen dabei die Unterhaltung nicht.

Sie hören hier plauschige Talks. die Sie gut bei der Autofahrt, beim Sport oder beim Kochen hören können. Wir fachsimpeln mit wechselnden Interviewpartnern. Also, immer fachlich, aber simpel.

Neben dem Vermitteln von branchenrelevanten Wissen stellen wir dabei auch die Frage, welche Rolle unsere Branche für die gesamte Gesellschaft einnimmt.

Und jetzt den Bürostuhl auf Komfort einstellen oder die Sitzheizung auf Grillfunktion, Folge aussuchen und viel Spaß beim Hören. 

Hier gehts zum Podcast